Betriebsblindheit



Nach Jahren des Erfolges kommt die Ernüchterung. Auf einmal nicht mehr der Beste. Auf einmal überholt werden von Anderen. Und dann das Schockierende, dieses bittere Erkennen: Wie konnte das nur geschehen? Ich bin Betriebsblind geworden.


Und jetzt stellt sich die Frage, weshalb wurde man Betriebsblind:


- Ist das innere Feuer erloschen

- Wurde zu sehr auf den Lorbeeren ausgeruht

- Hat man das Ziel vergessen

- Die Ausreden, das hat man doch immer so gemacht

- Veränderungen nicht wahrgenommen

- In einer Zeit hängengeblieben

- Nicht bereit für Neues

- Diese leise Stimme in sich, nicht zugehört

- Die vielen kleinen Warnungen missachtet

-

Ich glaube, da gibt es bestimmt noch so viel mehr Punkte, die aufgeführt werden können.



Und jetzt?

Was mache ich mit dieser, augenscheinlich, so sehr unangenehme Erkenntnis?


- Lasse ich den Kopf hängen

- Mache ich die anderen Verantwortlich

- Stecke den Kopf in den Sand und hoffe, es geht weiter

- Tu ich so als ob nichts wäre

- Schlage ich die Türe vor meiner Nase zu

- Suche ich weiterhin ausreden


Oder aber: ich springe über meinen Schatten, denn ich habe die neunen, erfolgsversprechenden Perspektiven erkannt. Und daher


- Ich nehme die Chance wahr

- Ich springe auf den neuen, erfolgreichen Zug auf

- Mein inneres Feuer fängt an zu lodern

- Mein Ziel ist wieder klar vor Augen

- Ich schaue und lerne von den Erfolgreichen

- Ich lasse mich ein, 100%, ohne Wenn und Aber.


Und ich weiss, in dem Moment, wo ich mich 100% einbringe, da wird sich die Betriebsblindheit verabschieden.


100% und nicht weniger. Nicht das Beste machen, sondern das, was nötig ist!


Hast du Fragen, Anregungen, Impulse, so freue ich mich von Dir zu hören.


Deine Helene



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen